Thüringen – Rätselhaftes Fischsterben in der Heyda-Talsperre

An den Ufern der Talsperre stinkt es penetrant. In Massen treiben tote Fische mit dem Bauch nach oben in dem Gewässer. 25 Tonnen Fischkadaver haben die Freiwilligen bisher eingesammelt.

Tote Silberkarpfen liegen an der Talsperre Heyda bei Bücheloh (Thüringen) in einen 18 Kubikmeter großem Container. Die Ursache des Fischsterbens ist noch ungeklärt.

Ilmenau. Ein mysteriöses Massenfischsterben in der Heyda-Talsperre in Thüringen gibt den Behörden Rätsel auf. An den Ufern der Talsperre stinkt es penetrant. Die Idylle an dem beliebten Ausflugsziel ist seit Wochen gestört. In Massen treiben tote Fische mit dem Bauch nach oben in dem Gewässer. Freiwillige Helfer des Kreis-Angelverbands sind seit Mitte April dabei, tausende tote Silberkarpfen mit Keschern aus dem Wasser zu fischen. Am Sonnabend ging die Bergung weiter, ein Ende ist nicht abzusehen.

hier weiterlesen:

http://www.abendblatt.de/vermischtes/article115878426/Raetselhaftes-Fischsterben-in-der-Heyda-Talsperre.html

Advertisements

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s