Planet Serpo, Teil 5

Vielen dank für ihre Kooperation, die sie mir gegenüber meinen Informationen entgegenbringen. Ihre Aufmerksamkeit bezüglich dieser Angelegenheit ist außerordentlich gebührend. Manchmal tippe ich schneller als ich denken tue, und deswegen mache ich manchmal Grammatik-oder Rechtschreib-Fehler.

Meine Kollegen und ich diskutieren gerade einige unterschiedliche Ansichten bezüglich der Herausgabe dieser Informationen. Zunächst einmal müssen wir legitime Freigaben unserer ehemaligen Vorgesetzten erhalten. Diese Gruppe wird MJ-12 genannt-die nicht wirklich die Gruppe war, die die Informationen kontrolliert hat-aber zum Zwecke der Vereinfachung hier, werde ich sie einfach »MJ-12« nennen. Die gegenwärtige Bezeichnung der Gruppe, die das Projekt Serpo kontrolliert, koordiniert und überwacht hat wurde ___ genannt.

Viele sind bereits gestorben, aber es gibt immer noch einige unter uns. Wir erbitten die Genehmigung für die Freigabe. Danach müssen wir aktuelle offizielle Freigaben erlangen. Das könnte etwas schwierig werden. Die gegenwärtig arbeitenden Beamten besitzen nämlich sehr wenige Kenntnisse über diese Thematik. Wir wollen jedoch weiter mit unseren Plänen fortfahren. Unser Hauptunterstützter ist ___, der ehemalige Direktor von ___. Er befindet sich in unserer Nähe und er wird uns bei der schrittweisen Herausgabe dieser Informationen unterstützen.

Der Vorschlag von einem unserer Leser Bill Hamilton bezüglich der Web-Seite war eine großartige Idee. Aufgrund der Zusammenarbeit von mehreren »Co-Autoren«, könnten wir eine Web-Seite erstellen und einige Informationen darüber bereitstellen. Bis dahin werde ich weiter die offiziellen Informationen nur über euch herausgeben.

Wegen der Web-Seite wollte ich sagen, dass wir noch einige Probleme zu bewältigen haben. Möglicherweise kann das ein guter erster Schritt sein oder auch nicht. Wir haben mehrere verschiedene Optionen. Wenn Plan A nicht klappt, dann könnte es Plan B. Wir haben alles Mögliche erörtert, von einer internationalen Pressekonferenz bis zu einer Presseveranstaltung bei einem nationalen Presseklub.

Wir ziehen ebenso eure Vorschläge in Erwägung 100 Kern-Seiten (von 3.000) an euch herauszugeben, damit ihr diese dann im Land an die sechs Schlüsselpersonen ___ , die Ihr in Eurer E-Mail aufgelistet habt, weitergeben könnt.

Ich stimme mit euch überein, dass es von einer weitreichenden Wichtigkeit wäre solche Persönlichkeiten wie Dr. ___ auf seiner Seite zu haben, die den Status und die Prominenz in der wissenschaftlichen Gemeinschaft besitzen, um nicht nur etwas zur Glaubwürdigkeit zu unserem Vorhaben beizusteuern, sondern sie könnten uns auch dabei unterstützen, die komplexen wissenschaftlichen und physikalischen Prinzipien gewöhnlichen Laien zu verdeutlichen.

Wir lassen euch davon wissen.

Ich werde euch mit einigen Antworten versorgen, sobald ich sie finde. Behaltet im Hinterkopf, dass ich über 3.000 Seiten Gesetze, die ich durchschauen muss und zwei weitere umfangreiche Informationssammlungen sowie weitere zusätzliche Daten zu überblicken habe.

Ich habe die Dokumente und die Daten der Befragungen weitestgehend studiert. Ich kann keine Antworten für jedermann geben, aber ich fand einige Antworten insbesondere auf jene Fragen, die vom UFO-Thread-Leser Bill Ryan gestellt wurden.

1) ich fand einige der Fragen ( von verschiedenen Usern) ziemlich beunruhigend. Ich erwartete in den Antworten Besonnenheit statt Kritik. Die Informationen, die ich zur Verfügung stelle stammen direkt von offiziellen Dokumenten. Aber ich schätze, dass es für Wissenschaftler von der Erde schwierig ist etwas zu verstehen, was ihnen fremd ist.

Die Kritik, die auf eurer Diskussionsplattform von euren Wissenschaftlern geäußert wurde, beeindruckt mich nicht im Geringsten. Ich gebe nur das wieder, was in den offiziellen Dokumenten geschrieben stehen. Bezüglich der wissenschaftlichen Berechnungen hatten unsere Wissenschaftler von der Erde die gleichen Fragen. Sie zweifelten die vom Team durchgeführten Methoden zur Sammlung der Daten an. Aber am Ende kamen unsere Wissenschaftler von der Erde zum Schluss, dass unsere angewandten Prinzipien in der Wissenschaft nicht immer auf dem Planeten Serpo funktionieren. Nachdem unsere Wissenschaftler dies eingesehen hatten, wurden weitere Berechnungen von ihnen durchgeführt um die gesammelten Daten der Team-Mitglieder zu überprüfen.

2) Der führenste Wissenschaftler (Astronom) unter den Fachkräften Dr. Edward Sagan erklärte sich bereit uns zu unterstützen. Anfangs war er der größte Skeptiker der Forschergruppe. Aber nachdem die Informationen Schritt für Schritt analysiert wurden, wurde er immer interessierter daran. Ich kann nicht sagen, dass er alle Daten völlig akzeptiert hat, aber er hat dem finalen Report zugestimmt.

Lebhafte Diskussionen haben einige sehr interessante Fragen hervorgebracht. Einige auf die ich keine Antwort finde. Obwohl unser Team über ein Jahrzehnt (unserer Zeit) auf dem Planeten Serpo und seiner umliegende Nachbarplaneten verbracht hat, besaßen sie keinen Laptop um alle Daten einzugeben. Sie besaßen zwei Schriftführer, die die ganzen Daten aufgeschrieben haben. Unser Team hat festgestellt, dass viele Daten verloren gegangen sind oder nicht aufgeschrieben wurden.

(Die Fragen von Bill Ryan betreffend)

4) Bezüglich der Zeit: die Teammitglieder brachten verschiedene Zeitmessgeräte mit, wie zum Beispiel Armbanduhren, die nicht batteriebetrieben waren, wie es eigentlich in der Einsatzbesprechung nicht vorgesehen wurde. Die Zeitmesser funktionierten, aber sie besaßen keine Referenz zur Zeit, da die Tage der EBEs länger waren, die Morgen-und Abenddämmerungsperioden ebenso länger waren und sie keine Kalender als Referenz besaßen.
Sie benutzten Zeitmesser um Bewegungen zu berechnen, zum Beispiel für die Bewegungszeit der zwei Sonnen der EBEs. Sie maßen ebenso die Zeit zwischen der Arbeit und der Freizeit. Aber mit der Zeit achteten die Team Mitglieder nicht mehr auf die mitgebrachten Zeitmesser und sie benutzten die Zeitmessung der EBEs. Die Teammitglieder kamen mit den Kalendern, die sie mitgebracht hatten durcheinander-einem 10-Jahres-Kalender.

Nach 24 Monaten hat unser Team den Bezug zur Zeit bezüglich des Kalenders verloren, da sie die Tage in Bezug zu den Tagen auf der Erde nicht richtig berechnen konnten. Als sie gingen, stellten eine große Uhr auf, die die Erden-Zeit anzeigte. Dies war jedoch eine batteriebetriebene Uhr und nachdem die Batterie leer gegangen ist, hielt die Uhr an und sie vergaßen die Batterie rechtzeitig auszuwechseln. Das Team brachte eine hohe Anzahl an Batterien mit, aber diese wurden nach etwa fünf Jahren aufgebraucht. Die EBEs besaßen keine zu Batterien vergleichbaren Dinge auf ihrem Planeten.

5) Sie nahmen ebenso Rasierapparate, Kaffeetassen, elektrische Heizungen, einen DIM (ich habe keine Ahnung was dass ist), eine elektrische IBM-Schreibmaschine, einen wissenschaftlichen Taschenrechner, einen Rechenschieber (einen konventionellen sowie wissenschaftlichen), einen Base Data Collection Recorder (BDCR), drei unterschiedlich große Teleskope, Tangenten, konventionell wissenschaftliche und elektrische mit.
Die Liste könnte man noch weiter fortführen. Sie nahmen all das mit, was sie mitnehmen wollten, wenn es das Gewicht zuließ. Die EBEs haben das Gewicht der Ausrüstung, das von unserem Team mitgenommen wurde, gewogen. Die Gewichtsbeschränkung lag bei 4,5 t. Was die Lebensmittel betraf, so nahm das Team C- Rationen im militärischen Stil mit. Sie haben das 10 Jahre lang sorgfältig geplant.

6) Eine andere Frage betraf die Zusammensetzung des Teams. Wieso wurden nur zwei Frauen mitgenommen?

Wenn jemand das gewaltige Problem berücksichtigt, das sich ergibt, wenn man ein Team mit 12 Leuten zusammenstellt, wo jede einzelne Person vollständig aus dem Militär-System gelöscht werden muss – keine Kontakte zur Familie, keine Ehepartner und keine Kinder – so kann man die Schwierigkeiten erkennen, die unser Auswahlteam dabei hatte. Das Auswahlteam wählte die besten Teammitglieder aus einer begrenzten Anzahl an Militärleuten aus.
Die ursprüngliche Auswahl bestand aus 158 Leuten. Die am Schluss übrig gebliebenen 12 wurden aus dieser Gruppe ausgewählt. Wenn man sich die dazugehörigen psychologischen, medizinischen und anderen Tests vor Augen führt, die durchgeführt werden mussten, so waren die übriggebliebenen 12 die besten dieser 158 Kandidaten. Warum sie zwei Frauen ausgesucht hatten, wurde nie dokumentiert. Scheinbar waren diese zwei Frauen die bestqualifizierten in ihren speziellen Tätigkeitsfeld: eine Ärztin und eine Linguistin.

7) Wie sind die EBEs so schnell vorangeschritten? Nichts wurde darüber geschrieben. Aber die Wissenschaftler auf der Erde vermuteten, da die Kultur der EBEs nur aus einer Spezies Bestand, schritten sie exzellent voran und entwickelten sich schneller als eine andere Zivilisation, sie aus vielen Spezien und Sprachen bestand, usw.

8) Warum beziffert die Gesamtbevölkerung der EBEs nur 650.000?
Ich kann abermals wiederholen, dass das Team nie eine Antwort darauf gefunden hat, außer dass hunderttausende von EBEs im großen Krieg gestorben sind. Spezialisten für soziale Verhaltensweisen vermuteten, dass die Zivilisation der EBEs so strukturiert gewesen war, dass es ihren Ansprüchen genügen musste. Unser Team fand keine begrenzten Mengen an Waren auf ihrem Planeten vor. Große Gebäude wurden genutzt um Lebensmittel zu lagern.

Die Erdkruste war nicht besonders reich an diversen Mineralien. Um ihre Nahrungsmittel zu erzeugen, wendeten die EBEs eine besondere Form einer organischen Landwirtschaft an. Möglicherweise befürchteten die EBEs, dass, wenn sie den Planeten überbevölkerten, dass sie ihre Bewohner nicht mehr versorgen könnten. Dies ist aber nur meine Idee, und nichts, was in den offiziellen Dokumenten festgehalten wurde.

9) Bezüglich der Kultur der EBEs: sie besaßen eine Form einer musikalischen Unterhaltung. Die Musik besaß rythmmische Klänge. Sie haben auch eine Art Gesang gehört. Die EBEs waren Tänzer. Sie feierten gewisse Arbeitsperioden mit einem rituellen Tanz. Während sie einem Gesang lauschten, formten die EBEs einen Kreis. Musik wurde gespielt mittels Glocken und Trommeln, oder etwas Ähnlichem.
Es gab kein Fernsehen, keine Radio-Stationen oder etwas Vergleichbares. Die EBEs spielten ein Spiel, dass mit unserem Fußball vergleichbar war, jedoch mit einem größeren Ball. Das Ziel war es, diesen Ball entlang eines Feldes in ein Tor zu schießen. Das Spiel besaß ein paar sehr seltsame Regeln und es wurde sehr lange gespielt. Sie hatten darüberhinaus ein weiteres Spiel, welches überwiegend von den Kindern gespielt wurde, welches so gespielt wurde, dass man mit einer Gruppe von EBEs Formationen bilden musste. Scheinbar genossen sie das Spiel sehr aber unser Team brachte diesem Spiel kaum Verständnis entgegen.

Obwohl die Zivilisationen der EBEs kein Fernsehen, Radio usw. besaß, besaß jeder EBE am Gürtel an der Taille ein kleines Gerät. Das Gerät gab Anordnungen durch, um spezielle Aufgaben durchzuführen, versorgte die EBEs mit Neuigkeiten oder anstehenden Ereignissen, usw. Das Gerät zeigte einen Bildschirm an, der einem Fernseher ähnlich war, aber in einem 3D-Format. Unser Team brachte so ein Gerät mit. (ich denke heute könnten wir das mit einem Pocket PC vergleichen).

10) die Energieversorgungseinheit der Geräte wurde immer wieder analysiert. Da unser Team keinen Zugriff auf wissenschaftliche Mikroskope oder andere Messeinrichtungen hatte, konnten wir nicht die Funktionsweise der Energieversorgungseinheit herausfinden.
Aber unabhängig von der Energiemenge lieferte die Einheit immer den richtigen Strom beziehungsweise die richtige Leistung. Unser Team vermutete, dass das Gerät einen Regulierungsmechanismus besaß, welche die benötigte Strommenge gemessen hat. (Anm.: Unsere Team-Mitglieder brachten zwei solcher Geräte bei der Rückreise mit)

11) Serpo drehte sich nur um eine Sonne. Die andere Sonne befand sich innerhalb der Umlaufbahn. Wie ich es bereits vorhin erwähnt hatte, gibt es hunderte von Seiten von Berechnungen und die Einsatzbesprechung befasste sich mit dieser Thematik.

12) Warum blieben einige der Team-Mitglieder?

In der Einsatzbesprechung wurde erwähnt, dass die Team-Mitglieder, die geblieben sind es freiwillig getan haben. Sie haben sich in die Kultur der EBEs vom Planeten Serpo verliebt. Sie erhielten nicht die Anordnung wieder zurückzukehren. Die Kommunikation mit den übrigen Teammitgliedern wurde bis etwa 1988 aufrecht erhalten. Seitdem wurden keine weiteren Signale mehr von diesen Teammitgliedern empfangen. Die zwei, die auf dem Planeten Serpo gestorben sind, wurden in Särgen bestattet. Ihre Leichname wurden wieder zur Erde gebracht.

13) Jedes Teammitglied hat eine hohe Strahlendosis während ihres Aufenthaltes auf dem Planeten Serpo erhalten. Die meisten der Teammitglieder verstarben an den Folgen dieser Verstrahlung.

14) Die EBEs kämpften über einen gewissen Zeitraum einen Kampf mit einem Feind. Unsere Teammitglieder schätzen, dass der Krieg ungefähr 100 Jahre (in unserer Zeitrechnung) lang gedauert hat. Der Krieg wurde mit Partikel-Beam-Waffen, die von beiden Zivilisationen entwickelt wurden, geführt. Schließlich waren die EBEs im Stande den Gegner zu schlagen und sie zerstörten ihren Planeten , wodurch die übrig gebliebenen feindlichen Einheiten vernichtet wurden.
Die EBEs warnten uns, dass mehrere andere Außerirdischen-Rassen innerhalb unserer Galaxie feindlich gesinnt waren. Die EBEs blieben diesen Rassen fern. Die Dokumente der Einsatzbesprechung haben nirgends den Namen dieser Feinde festgehalten, möglicherweise weil sie nicht mehr existent waren.

Quelle: http://mrtripko.blogspot.de/2008/04/planet-serpo-teil-5.html

 

Advertisements

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s