Planet Serpo,Teil 4

Vielen Dank, dass sie meine Informationen an ihren Email-Verteiler weitergeleitet haben, ohne meine Identität preiszugeben. Mir ist klar, dass es sich wohl als schwierig erwiesen hat meinen Namen unter Verschluss zu halten, nachdem der Druck zugenommen hat. Aber dieses Mal will ich meinen Namen nicht veröffentlichen. Ich verfolge das Feedback nach einem neueren Beitrag immer mit und mir ist aufgefallen, dass die Beiträge und Fragen von Richard C. Doty immer die aufrichtigsten und sinnvollsten waren .

Mir sind auch die ganze Reihe von Leuten bewusst, die sich dazu viele bohrende Fragen stellen. Ich werde versuchen sie zu beantworten, aber sie müssen verstehen, dass diese Informationen in einem sehr umfangreichen Buch enthalten sind. Es gibt buchstäblich hunderte von Seiten von wissenschaftlichen Berechnungen, mit denen versucht wird Serpo, seine Umlaufbahn, etc. zu verstehen. Ich kann sicherlich nicht alle betreffenden Informationen per E-Mail übermitteln.

Unsere Wissenschaftler hatten die selben Fragen, die hier von der Mitleserschaft gestellt werden. Unsere Wissenschaftler haben die Team-Mitglieder befragt und die Informationen die sie gesammelt haben näher untersucht. Unsere Wissenschaftler konnten nicht verstehen, wie sich die Umlaufbahn des Planeten Serpo um die zwei Sonnen so ergeben konnte, wie sie von unserem Team vor Ort gemessen wurde?

Schliesslich haben unsere Wissenschaftler herausgefunden, dass die physikalischen Gesetzmässigkeiten in diesem System anders im Vergleich zu denen in unserem Sonnensystem waren. Es gab ein paar Fragen betreffend wie es unser Team geschafft hat die Umlaufbahn zu messen und anderer Berechnungen durchzuführen, obwohl es keine stabile Zeitmessung gab. Aus irgendeinem Grund – und ich glaube nicht dass es jemals herausgefunden wurde – funktionierten unsere Instrumente zur Zeitmessung auf dem Planeten Serpo nicht.

Wenn man sich dies nun vor Augen führt, kann man die schwierige Arbeit unseres Teams verstehen, während sie ihre Berechnungen ohne die Zeit durchführten. Wir mussten uns eine andere Methode einfallen lassen um Geschwindigkeiten, Umlaufbahnen usw. zu berechnen.

Eine der Fragen, die mir zugeschickt wurden, beinhaltete die Gesetzmässigkeit der Planetenbewegung nach Keppler. Unser Team besass bereits die Informationen dazu. Wir hatten die besten Wissenschaftler aus dem Militär in unserer Gruppe. Wenn man aber die Gesetze von Keppler berücksichtigt, dann benötigt man Zeit, aber unser Team konnte die Zeit nur auf herkömmliche Weise messen. Es wurde beschlossen, dass das Gesetz von Keppler nicht in diesem Sonnensystem funktionierte.

Schlussfolgerung: eines der Dinge, die unsere Wissenschaftler von der Erde gelernt haben, war, dass man die Gesetzmässigkeiten auf der Erde nicht universell anwenden sollte.

Es wurde geschätzt, dass der Planet Serpo etwa 3 Milliarden Jahre alt ist. Die zwei Sonnen waren etwa 5 Milliarden Jahre alt, aber das ist nur eine grobe Schätzung.

Die Zivilisation der EBEs wurde auf 10.000 Jahre geschätzt. Sie entwickelten sich auf einem anderen Planeten, abseits vom Planeten Serpo. Der ursprüngliche Heimatplanet der EBEs wurde durch extreme vulkanische Aktivitäten bedroht. Die EBEs mussten auf Serpo umsiedeln um ihre Zivilisation zu retten. Dies ereignete sich etwa vor 5.000 Jahren.

Vor etwa 3.000 Jahren waren die EBEs in einem großen interplanetarischen Krieg mit einer fremden Rasse etwa 3.000 Jahre lang verwickelt gewesen. Die EBEs haben alle ihre Gegner vollständig vernichtet. Seitdem haben die EBEs keine weiteren Kriege mehr geführt. Seit etwa 2.000 Jahren sind die EBEs Weltraum-Reisende. Vor 2.000 Jahren besuchten die EBEs die Erde zum ersten Mal.

Warum beträgt die Bevölkerungszahl nur etwa 650.000? Die EBEs haben eine sehr stabile und strukturierte Zivilisation. In dieser Zivilisation hat jedes männliche Wesen eine Partnerin. Ihnen wurde gestattet, sich zu reproduzieren (in etwa der selten Weise wie wir es tun), sie dürfen aber nur eine bestimmte Anzahl an Kindern besitzen.

Die Zivilisation der EBEs war so strukturiert gewesen, dass die Geburt eines jeden Kindes geplant worden war, indem man Kinder so arrangierte um eine ausgewogene soziale Gruppierung der Zivilisation zu erzielen. Die Kinder der EBEs wuchsen im Vergleich zu Kindern auf der Erde sehr schnell heran. Unser Team war bei einem Dr. der EBEs während einer Geburt dabei gewesen. Und dann beobachtete unser Team die weitere Entwicklung des Kindes über einen Zeitraum, den die Mitglieder des Teams selbst bestimmten. Sie wurden extrem schnell erwachsen.

Die EBEs besassen Wissenschaftler, Ärzte und Techniker. Auf dem Planeten gab es keine Bildungseinrichtungen. Nachdem man sich eine Richtung ausgesucht hatte, hat man die jeweilige Einrichtung besucht und man hat dort die Arbeit gelernt für die man am besten qualifiziert und geeignet war. Obwohl das sehr schwer zu messen war, schätzte unser Team den IQ der EBEs auf 165.

Die EBEs hatten keinen einzelnen Herrscher. Es gab einen »Rat der Gouverneure«, so die Benennung des Team. Diese Gruppe kontrollierte jede einzelne Aktion auf dem Planeten. Die Mitglieder des Rates schienen sehr lange Träger der Posten zu sein. Da die EBEs nicht älter wurden – zumindest konnten unsere Team-Mitglieder keine Alterung feststellen – war es schwierig das Alter der Mitglieder zu schätzen oder zu bestimmen.

Es gab etwa 100 verschiedene Dörfer oder Siedlungen für die EBEs. Die EBEs nutzten nur einen kleinen Teil ihres Planeten. Sie gewannen in entlegenen Regionen des Planeten Rohstoffe und sie besassen eine grosse Industrieanlage im südlichen Teil des Planeten, in der Nähe einer grossen Wasserstelle. Unser Team stellte fest, dass diese Anlage mittels einer Art von hydroelektrische Operationen funktionierte.

Die EBEs entwickelten einen anderen Typ eines Elektro-und Antriebsystems. Für unser Team war dieses System unbekannt und ich glaube nicht, dass wir es jemals wirklich verstanden haben. Sie konnten aus dem Vakuum eine enorme Menge an Energie erzeugen.

Die Behausungen unserer Teammitglieder, die aus mehreren kleinen Gebäuden bestand, wurde mittels einer Art kleiner Box mit elektrischen Strom versorgt. Diese kleine Box versorgte uns vollständig mit der Energie die wir benötigten. Ironischerweise funktionierte die Ausstattung, die die Teammitglieder mitbrachten nur mit dieser Energiequelle.

Die EBEs starben. Unsere Teammitglieder konnten Todesfälle beobachten, einige davon waren Unfälle und einige durch natürliche Umstände verursacht. Die EBEs begruben die Leichen ähnlich wie wir. Unser Team wurde Zeuge von zwei Luft-Unfällen, bei diesem ihre interplanetarischen Flugvehikel beteiligt gewesen waren.

Die EBEs glauben an eine höchste Wesenheit. Es schien eine Gottheit zu sein, die das gesamte Universum betraf. Sie hielten täglich Messen ab, üblicherweise am Ende der ersten Arbeitsperiode. Sie besaßen ein Gebäude oder eine Kirche, die sie betraten und dort beteten.

Unser Team verliess die Erde in einem grossen Raumschiff der EBEs und wir flogen zum Planeten Serpo in etwa neun Monaten, die durch die Zeitmess-Methoden unseres Teams geschätzt wurden. Bei der Rückkehr reisten unsere Teammitglieder auf einem neueren Raumschiff der EBEs. Die Zeit, die von unserem Team für die Rückkehr geschätzt wurde, betrug sieben Monate.

Quelle: http://mrtripko.blogspot.de/2008/04/planet-serpoteil-4.html

 

Advertisements

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s